25 Fragen an Karsten Lohmeyer

Karsten Lohmeyer, Lousy Pennies.

Karsten Lohmeyer, Lousy Pennies.

[01] Mit wem haben wir es zu tun?
Karsten Lohmeyer, Macher von Lousy Pennies.
[02] Ihr Jahrgang?
1972.
[03] Was war Ihr ursprünglicher Berufswunsch?
Baggerfahrer.
[04] Was war Ihre durchschnittliche Deutschnote?
2- (das Minus wegen meiner schrecklichen Rechtschreibung und der Sauklaue).
[05] Seit wann sind Sie Journalist?
Seit 1990.
[06] In welchem Bereich arbeiten Sie (Print/Hörfunk/Fernsehen/Online)?
Print und Online.
[07] Was ist Ihr typischer Arbeitsgegenstand?
MacBook Air, iPhone und iPad – und alles gleichzeitig.
[08] Sind Sie frei oder angestellt?
Vogelfrei – mit einer eigene Agentur.

Lieblingsmedium? Spiegel Online, nicht das Holzding!

[09] Haben Sie ein Volontariat absolviert oder eine Journalistenschule besucht?
Ich war an der Deutschen Journalistenschule, 32. Lehrredaktion, Studentenklasse.
[10] Was war Ihre erste Journalistentätigkeit?
Freier Mitarbeiter für die „Friedberger Allgemeine“, eine Heimatzeitung der Augsburger Allgmeinen – mein erster Bericht erschien am 12. Mai 1990 und ging über das Volksbegehren zum „Alternativen Müllkonzept“ in Bayern.
[11] Was war Ihre letzte Story? (zum Zeitpunkt des Fragebogen-Einreichens)
Die habe ich noch lange nicht geschrieben… 😉 Aber das hier habe ich zuletzt veröffentlicht.
[12] Gibt es eine Story, die Sie gerne gemacht hätten?
Die Hitlertagebücher. Aber die echten.
[13] Haben Sie ein journalistisches Vorbild?
Nein – und ja: Ganz viele tolle Kollegen, die ich in all den Jahren kennenlernen durfte und die alle einen tollen Job machen.
[14] Was ist Ihr Lieblingsmedium?
Spiegel ONLINE, auf keinen Fall dieses altbackene Holzdings.
[15] Hatten Sie einen peinlichen Moment im Berufsleben?
Ganz viele.
[16] Haben Sie Papiermedien zu Hause?
Ja, denn ich produziere diese fast täglich – und das mit ganz viel Spaß.
[17] Was ist mit Datenjournalismus?
Das ist eine ganz tolle Sache.
[18] Muss es immer crossmedial sein?
Nein, denn auf Papier kann man gut verzichten.

Herausforderung: Leser begeistern!

[19] Woher kommt zukünftig das Geld im Journalismus?
Vom Leser und von den Anzeigenkunden, so wie seit Jahr und Tag 😉
[20] Journalisten, die über Journalisten schreiben, sind…
Journalisten.
[21] Was ist die größte Herausforderung für den Journalismus?
Die beste Story zu finden, die den Leser begeistert und/oder die Welt verändert.
[22] Wie sieht der Journalismus 2030 aus?
Ganz ähnlich wie heute, nur die technischen Voraussetzungen werden sich noch weiter verändert haben (Stichwort: „Neuland“).
[23] Journalisten können/sollen/müssen…
neugierig sein.
[24] Journalisten ohne Blog…
sind Journalisten ohne Blog.
[25] Würden Sie sich heute nochmal für diesen Beruf entscheiden?
j……. ok, nochmal nachdenken… ja!
Ach, noch etwas:
Ein absolutes Muss: Folgt mir unter @LousyPennies auf Twitter und gerne auch bei Facebook 🙂

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s