25 Fragen an Stefan Aigner

Stefan Aigner. Foto: Hubert Landau.

Stefan Aigner. Foto: Hubert Lankes.

[01] Mit wem haben wir es zu tun?
Stefan Aigner, Macher von regensburg-digital.
[02] Ihr Jahrgang?
1973.
[03] Was war Ihr ursprünglicher Berufswunsch?
Ich glaub, ich hatte nie einen…
[04] Was war Ihre durchschnittliche Deutschnote?
2.
[05] Seit wann sind Sie Journalist?
2003 (Volontariat).
[06] In welchem Bereich arbeiten Sie (Print/Hörfunk/Fernsehen/Online)?
Online.
[07] Was ist Ihr typischer Arbeitsgegenstand?
Politisches (im weitesten Sinn) in und um Regensburg, Asylpolitik, Rüstung.
[08] Sind Sie frei oder angestellt?
Frei.

Den NSU-Prozess hätte ich gerne gemacht

[09] Haben Sie ein Volontariat absolviert oder eine Journalistenschule besucht?
Volontariat.
[10] Was war Ihre erste Journalistentätigkeit?
Volontär bei einer Wochenzeitung.
[11] Was war Ihre letzte Story? (zum Zeitpunkt des Fragebogen-Einreichens)
Die fragwürdige Doppelrolle des IVG-Vorstandschefs, der gleichzeitig Lehrstuhlinhaber an der Uni Regensburg ist. Aktueller Stand: http://www.regensburg-digital.de/uni-regensburg-welchen-deal-gibt-es-mit-dem-ivg-vorstand/02082013/
[12] Gibt es eine Story, die Sie gerne gemacht hätten?
Den NSU-Prozess.
[13] Haben Sie ein journalistisches Vorbild?
Horst Czerny.
[14] Was ist Ihr Lieblingsmedium?
taz.
[15] Hatten Sie einen peinlichen Moment im Berufsleben?
…wenn mir beim Fragen stellen die Stimme weg bleibt (passiert immer noch)…
…als ich bei der Jahres-Pressekonferenz von Diehl des Hauses verwiesen wurde…
[16] Haben Sie Papiermedien zu Hause?
taz und SZ.
[17] Was ist mit Datenjournalismus?
Dafür fehlen Zeit und Ressourcen.
[18] Muss es immer crossmedial sein?
Video und Ton um jeden Preis, nur weil’s einfach geht? Nö.

Keine Klickhure sein

[19] Woher kommt zukünftig das Geld im Journalismus?
Gute Frage. Ohne die Leser wird’s nicht gehen. Wie wär’s mit ner Kulturflatrate?
[20] Journalisten, die über Journalisten schreiben, sind…
notwendig.
[21] Was ist die größte Herausforderung für den Journalismus?
Unabhängig zu bleiben, nicht zur Klickhure zu werden und niemand nach dem Maul zu schreiben, vor allem nicht der Mehrheit.
[22] Wie sieht der Journalismus 2030 aus?
Irgendwie wird es ihn geben.
[23] Journalisten können/sollen/müssen…
…neugierige Überzeugungstäter sein.
…ihre Leser nicht belügen.
…versuchen, den Sachen auf den Grund zu gehen.
…eine eigene Meinung und ein dickes Fell haben.
[24] Journalisten ohne Blog…
gibt es.
[25] Würden Sie sich heute nochmal für diesen Beruf entscheiden?
Logisch!

Advertisements

Ein Gedanke zu „25 Fragen an Stefan Aigner

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s